Gotik – Renaissance


Originale Bilderrahmen der Gotik und Renaissance sind noch seltener als Gemälde aus diesen Epochen. Das liegt einerseits daran, dass Rahmen ja auch immer einen Schutz für das Gemälde darstellen und daher stärker beansprucht werden als das Kunstwerk selbst. Der Werkstoff Holz ist zwar bei entsprechender Verarbeitung sehr dauerhaft, unterliegt aber doch einer Alterung und kann auch von Schädlingen befallen werden. Deshalb ist es oft erforderlich, solche schon aufgrund ihres Alters außergewöhnlich wertvollen Kunstwerke neu rahmen zu lassen.

Besonders Museen und Sammlungen sind hier als Kunden zu nennen, die natürlich Wert auf eine besonders kompetente Stilberatung und fachkundige Herstellung der historischen Rahmenmodelle Wert legen – Kernkompetenzen der „Rahmenmanufaktur“.